DAS OFFIZIELLE GESCHICHTE VON FELSPAPIERSCHEREN

Wir hier bei der World Rock Paper Scissors Association versuchen, die wahre Geschichte des großartigen Rock Paper Scissors-Spiels zusammenzustellen und zu überprüfen. Wir wollten herausfinden, wer die Steinpapierschere erfunden hat! Wir sind auch sehr daran interessiert, wie es verbreitet wurde. Da es das älteste Handspiel ist, das jemals gespielt wurde, versuchten viele Leute, dieser Geschichte etwas hinzuzufügen, wie die Geschichte von Graf Rochambeau. Wir haben die Geschichte der Steinpapierscheren recherchiert und auf Fakten überprüft und alles, was wir wissen, zusammengestellt. Dies ist alles, was über das größte Handspiel, das jemals erstellt wurde, stimmt. Nachdem Sie die Geschichte von RPS gelesen haben, stellen Sie sicher, dass Sie das lernen Offizielle Regeln für Steinpapierscheren So können Sie Ihr Spiel zum nächsten Level bringen.

Asiatischer Ursprung der Schere aus Steinpapier

Die erste bekannte Erwähnung des Spiels Rock Paper Scissors war in dem Buch 'Wuzazu'. Dieses Buch wurde von der chinesischen Ming-Dynastie-Schriftstellerin Xie Zhaozhi geschrieben. Sie schrieben, dass das Spiel aus der Zeit der chinesischen Han-Dynastie stammt (206 BC - 220 AD). In dem Buch hieß das Spiel Shoushiling. Li Rihuas Buch 'Note of Liuyanzhai' erwähnt dieses Spiel ebenfalls und nennt es Shoushiling, Huozhitou oder Huoquan.

In der japanischen Geschichte wird häufig auf „Sansukumi-Ken“ verwiesen. Übersetzt bedeutet "Ken" Faustspiele, wobei "San" "Dreiwege" und "Sukumi" "Deadlock" bedeutet. Dies ist in dem Sinne, dass A B, B C und C A schlägt. Die Spiele stammten aus China, bevor sie nach Japan importiert wurden und in der Folge immer beliebter wurden.

Das früheste japanische „Sansukumi-Ken“ -Spiel war als „Mushi-Ken“ bekannt, das direkt aus China importiert wurde. In „Mushi-ken“ wird der „Frosch“ (dargestellt durch den Daumen) von der „Schnecke“ (dargestellt durch den kleinen Finger) geschlagen, die wiederum von der „Schlange“ (dargestellt durch den Zeigefinger) geschlagen wird wird vom „Frosch“ geschlagen. Obwohl dieses Spiel aus China importiert wurde, unterscheidet sich die japanische Version in den dargestellten Tieren.

Bei der Übernahme des Spiels wurden die ursprünglichen chinesischen Schriftzeichen für den giftigen Tausendfüßler offensichtlich mit den Schriftzeichen für die „Schnecke“ verwechselt. Das beliebteste Sansukumi-Ken-Spiel in Japan war Kitsune-Ken. Im Spiel besiegt ein übernatürlicher Fuchs, der Kitsune genannt wird, den Dorfkopf, der Dorfkopf besiegt den Jäger und der Jäger besiegt den Fuchs. Kitsune-Ken wird im Gegensatz zu Mushi-Ken oder Rock Paper Scissors durch Gesten mit beiden Händen gespielt.

Die Schaffung von Steinpapierscheren

Die früheste Form der Steinpapierschere wurde in Japan hergestellt und heißt Janken. Dies ist eine Variation der chinesischen Spiele, die in 17 eingeführt wurdenth Jahrhundert. Janken benutzt die Zeichen Rock, Paper und Scissors. Es ist das Spiel, von dem die moderne Version der Steinpapierschere direkt abstammt. Handspiele mit Gesten, die die drei widersprüchlichen Elemente Stein, Papier und Schere darstellen, sind am weitesten verbreitet, seit die moderne Version des Spiels im späten 19 erstellt wurdeth Jahrhundert. Dies war zwischen den Edo- und Meiji-Perioden.

Bis zum frühen 20th Jahrhundert hatte sich die Steinpapierschere über Asien hinaus verbreitet, insbesondere durch den verstärkten japanischen Kontakt mit dem Westen. Der Name in englischer Sprache stammt daher aus einer Übersetzung der Namen der drei japanischen Handzeichen für Stein, Papier und Schere. anderswo in Asien steht die Geste der offenen Handfläche eher für „Stoff“ als für „Papier“. Die Form der Schere ist ebenfalls dem japanischen Stil nachempfunden.

Die Verbreitung von RPS über Asien hinaus

In Großbritannien wurde es in 1924 in einem Brief an die Times als ein möglicherweise mediterranes Handspiel namens „zhot“ beschrieben. Eine Leserin schrieb daraufhin, dass das Spiel, auf das sich "zhot" bezog, offensichtlich Jan-ken-pon war, das sie oft in ganz Japan gesehen hatte. Obwohl das Spiel zu diesem Zeitpunkt offenbar neu genug für britische Leser war, um es zu erklären.

In 1927, La Vie au Patronage, ein Kindermagazin in Frankreich. Das Spiel wurde im Detail beschrieben und als "jeu japonais" (japanisches Spiel) bezeichnet. Sein französischer Name "Chi-fou-mi" basiert auf den altjapanischen Wörtern für "eins, zwei, drei".

In Amerika wurde dieses Spiel in einem Artikel der New York Times in 1932 beschrieben. Dies war auf der Toyko-Hauptverkehrszeit beschreibt die Regeln des Spiels zum Wohle der amerikanischen Leser. Es schlug vor, dass es zu der Zeit in den Vereinigten Staaten nicht weithin bekannt war. Die 1933-Ausgabe von Comption's Pictured Encyclopedia beschrieb es in seinem Artikel über Japan als eine verbreitete Methode zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Kindern. Der Name wurde als "John Kem Po" angegeben und der Artikel betonte ausdrücklich "Dies ist eine so gute Art, ein Argument zu entscheiden, dass amerikanische Jungen und Mädchen es auch gerne praktizieren würden".

Rock Paper Scissors ist eines der wenigen Sansukumi-Ken-Spiele, die im modernen Japan noch gespielt werden. Es ist ungewiss, warum es Rock Paper Scissors gelungen ist, die Popularität aller anderen Sansukumi-Ken-Spiele zu übertreffen. Jeder glaubt, dass der globale Erfolg von Steinpapierscheren aus der universellen Anziehungskraft ihrer Einfachheit resultiert. Im Gegensatz zu anderen Sansukumi-Ken-Spielen konnte jedes Publikum Rock Paper Scissors leicht verstehen.

DAS WORLD ROCK PAPER SCISSORS ASSOCIATION

JETZT ANMELDEN